St.-Martinsumzug


St.-Martinsumzug-1

(v.l.) Martina Schmalz, Bärbel Aperdannier, Hermann Huerkamp, Richard Richter, Sabine Jungenblut, Kai-Uwe Richter


im Ahlener Süden

Auf dem Schulhof der alten Mammutschule am Röteringshof 83 gegenüber dem Penny-Markt beginnt am Samstag, 9. November, um 17.00 Uhr der dritte St.-Martinsumzug.

Eine Premiere feiert dieses Jahr, Kai-Uwe Richter, Chef der MoKiPa (Mobile Kinder Partys) als St. Martin, der zum Auftakt die Geschichte von St. Martin auf eine originelle Art den Kinder erzählen möchte. „Wir kommen zwar nicht hoch zu Ross, aber mit einer wichtigen Botschaft für die Kinder“, so Richter, der in Begleitung seines Sohnes, der den Bettler darstellen wird, bekannt gab.

„Danach ziehen wir, die Kinder der Kindertagstätte Milchzahn und mit den Mammutschülerinnen und -schülern durch das Viertel“, kündigt Hermann Huerkamp vom Stadtteilbüro Süd/Ost an.

Der Zug durch Mexiko wird von der Polizei angeführt, erstmals vertreten durch die neue Bezirksdienstbeamtin Sabine Jungenblut, und zieht sich den Röteringshof hinauf bis zur Gemmericher Straße. Von dort zur Bodelschwinghstraße, die Jung-Stilling-Straße zur Kuhlostraße entlang zum Burbecksort und zur neuen Mammutschule.

„Dort endet der Zug mit den traditionellen Verteilen der Brezeln und des Ausschenkens von Kinderpunsch“, sagt Stadtteilbüroleiter Hermann Huerkamp.

Die Organisatoren wünschen sich eine Beteiligung der Anwohner. „Wenn wir den Umzug zum jetzt dritten Mal unternehmen, wäre es toll, wenn die Anwohner an der Strecke ihr Haus oder Grundstück beleuchten würden, um den passenden Rahmen zu schaffen“, bittet Hermann Huerkamp um die Mithilfe der Anwohner.

Wenn der Zug an der Mammutschule eintrifft, bekommen die Kinder ihre Brezel. „Wer mehr möchte, kann dort auch noch weitere kaufen“, so Bärbel Aperdannier, Küchenchefin der Frische Küche in der Mammutschule.


Weitere Veranstaltungstage